Was dürfen Staffies nicht essen?

Wenn Du der stolze und leidenschaftliche Besitzer eines fantastischen Staffordshire Bull Terrier bist, weißt Du alles über seinen unersättlichen Appetit. Aus diesem Grund haben wir diesen Artikel mit dem Titel „Was dürfen Staffies nicht essen?“ betitelt. Es wird immer eine viel kürzere Liste sein, in der darüber gesprochen wird, welche Lebensmittel sie nicht essen können, als was sie alles versuchen zu essen.

Welche Lebensmittel sind gefährlich für einen Staffy?

Zahlreiche Lebensmittel können für Deinen Staffys gefährlich und ungesund sein. In diesem Abschnitt werden wir uns mit dem befassen, was wir als schädlich oder giftig betrachten. Dies bedeutet, dass ein hohes Risiko für schwerwiegender Folgen für den Hund besteht, wenn Du eines der folgenden Futtermittel fütterst oder er es versehentlich aufnimmt.

  • Hefeteig: Kann sich im Darm des Hundes weiter ausdehnen und überschüssiges Gas produzieren, wodurch möglicherweise Magen oder Darm reißen.
  • Xylit : Das Tiergiftkontrollzentrum warnt Hundebesitzer davor, Hunden irgendetwas zu essen zu geben, das diesen künstlichen Süssstoff enthält. Der Süssstoff verursacht einen drastischen Abfall des Blutzuckerspiegels, der zu Krampfanfällen führen kann.
  • Truthahnhaut: Truthahn ist ein ausgezeichnetes mageres Fleisch für Hunde, aber nicht die Haut; es ist bekannt, Pankreatitis zu verursachen.
  • Salz: Wenn Dein Hund zu viel Salz zu sich nimmt, wird es einen Elektrolyt-Ungleichgewicht verursachen. In größeren Mengen kann es Herz und Nieren schädigen.
  • Rosinen und Weintrauben: beide sind sehr gefährlich für Hunde mit potenziell tödlichen Folgen.
  • Muskatnuss: Besitzer sollten ihre Hunde von dieser Zutat fernhalten. Es kann Zittern, Krampfanfälle und möglicherweise tödliche Folgen haben.
  • Macadamia-Nüsse: Warum diese Nüsse giftig sind, ist unbekannt, kann aber Anfälle, Zittern und Lähmungen verursachen.
  • Human Vitamin Supplements with Iron: capable of causing damage to the stomach lining and toxic to both the kidneys and liver.
  • Vitamin-Ergänzungen mit Eisen für Menschen: Kann die Magenschleimhaut schädigen und sowohl für die Nieren als auch für die Leber giftig sein.
  • Hopfen: verursacht bösartige Hyperthermie (kann auch durch Narkosemittel verursacht werden); Die toxische Komponente ist derzeit jedoch nicht bekannt.
  • Schokolade: Der Inhaltsstoff der Schokolade Theobromin verursacht die Unverträglichkeit. Bei Hunden greift es das Zentralnerven-, Herz-Kreislauf- und Atmungssystem an. Die Auswirkungen können zu Herzklopfen, Krampfanfällen und zum Tod führen.
  • Gekochte Knochen: sind gefährlich; Sie können splittern, wenn sie von einem Hund gekaut werden. Jedes Knochenfragment, das sich im Darm festsetzt, kann innere Blutungen verursachen.

Welches Futter ist ungesund für Staffies?

Staffies sind dafür berüchtigt, alles zu essen, was ihnen gerade in den Weg kommt, und oft schaffen sie es, etwas zu essen, das ihre Besitzer nicht für sie vorgesehen hatten.

Futter ist Futter für einen Staffy; Solange es seinen Bauch füllt, ist er zufrieden und nicht besonders wählerisch. Natürlich kann man nicht erwarten, dass er gutes und schädliches Futter selbst unterscheidet. Nein, das liegt in unserer Verantwortung. Also welches Futter ist für Staffies ungesund?

  • Alkohol: Weder Staffies noch eine andere Hunderasse sollten Alkohol trinken. Manchmal denken Hundebesitzer, dass es witzig ist, wenn sie ihrem Hund ein paar Schluck Bier geben, aber Sie schaden dadurch ihrem Hund. Das kleinste bisschen Alkohol wird zu Erbrechen und Durchfall führen. Aber es kann durchaus schwerwiegender sein; zum Beispiel kann Alkohol zu Atembeschwerden, Koma und manchmal leider auch zum Tod führen.
  • Avocado: Diese Frucht ist ein Problem für Kleintiere, sowie für Schafe, Ziegen und Pferde. Persin ist die Ursache dafür, und alle Teile der Frucht, einschließlich der Blätter, enthalten diesen Inhaltsstoff. Das Fleisch der Avocado hat die geringste Menge; Während Hunde häufig Avocado ohne schädliche Auswirkungen essen, empfiehlt die ASPC, Hunden keine Avocado zu füttern.
  • Kokosnuss und Kokosnusswasser: In kleinen Mengen gibt es nicht viel zu befürchten, aber Öle mit Kokosnussfleisch können Magenbeschwerden verursachen. Staffy-Besitzer sollten ihren Hunden wegen des darin enthaltenen Kaliums kein Kokosnusswasser anbieten.
  • Milch & Milchprodukte: Sobald die Welpen entwöhnt sind, brauchen sie keine Milch mehr. Milch enthält Laktose, und Hunde haben nicht genug vom Enzym Laktase, dass notwendig ist um Laktose abzubauen. Das Ergebnis ist ein Staffy mit Magenverstimmung.
  • Zwiebeln: verursachen bei Hunden häufig Magen-Darm-Reizungen. Wenn der Staffy eine große Portion konsumiert oder regelmäßig Zwiebeln isst, kann dies zu Anämie (Blutarmut) führen.

Können Staffies rohes Fleisch essen?

Eine Rohkostdiät, die hauptsächlich aus rohem Fleisch besteht, hat Vor- und Nachteile. Ist es für Staffies sicher, rohes Fleisch zu essen? Wenn wir uns die potenziellen Vorteile einer Rohfleischdiät für Staffies ansehen, umfassen sie:

  • Kleinerer Stuhlgang
  • Möglicherweise ein höheres Energielevel (was ein potenzieller Vorteil sein oder nicht sein könnte)
  • Gesündere Haut
  • Glänzenderes Fell

Mit rohem Fleisch sind jedoch auch Gesundheitsrisiken verbunden, darunter:

  • Die Bakterien in rohem Fleisch stellen ein Gesundheitsrisiko für Hunde und Menschen dar
  • Die Eigentümer müssen darauf achten, dass der Staffy eine ausgewogene Ernährung erhält. Rohes Fleisch bietet nur Proteine ​​und etwas Fett.
  • Das Füttern von rohen Knochen als Teil einer Rohfleischdiät kann dazu führen, dass Deinem Staffy Zähne abbrechen, und Knochenfragmente können den Magen oder Darm des Staffie durchstechen.

Staffy Fragen und Antworten:

Schreibe einen Kommentar