Können Staffies schwimmen? [Wie man einem Staffy das Schwimmen beibringt]

Staffies haben jede Menge Fähigkeiten und Talente, aber eine Sache, für die sie nicht bekannt sind, sind ihre hervorragenden Schwimmfähigkeiten. Einige Hunde zeichnen sich durch alles aus, was mit Wasser zu tun hat, und es ist offensichtlich, dass sie als Schwimmer geboren wurden. Aber gilt das auch für Staffies und können Staffies schwimmen?

Aus meiner Erfahrung mögen sowohl Toffee (unser American Staffordshire Terrier Mix) als auch Runa (unser junger Staffordshire Bull Terrier) Wasser. Aber sie hassen es, wenn sie keinen Boden unter den Pfoten mehr spüren und vermeiden es um jeden Preis schwimmen zu müssen.

Und um ehrlich zu sein, nachdem ich unsere beiden Staffies beim „Schwimmversuch“ gesehen habe, zweifel ich daran, dass es eine gute Idee ist sie zum Schwimmen zu ermutigen.

Du denkst ich übertreibe? Unten ist ein Video von Toffee, die versucht, über einen kleinen Bach zu schwimmen (zugegeben mit einem lächerlich großen Stock im Mund, den sie nicht fallen lassen wollte):

Aber kannst du einem Staffy beibringen, Wasser zu mögen und ein guter Schwimmer zu werden?

Mögen Staffies Wasser?

Hunde sind wie Menschen; einige genießen es im Wasser zu sein, während andere es meiden wie die Pest. Ich habe immer gedacht, ein ausgezeichneter Hinweis für das eine oder andere ist die Badezeit; wenn Dein Staffy aufgeregt wird und es liebt, im Wasser zu plantschen oder ein großer Fan vom Plantschbecken ist, dann kannst Du schon mal sicher sein, dass Dein Hund Wasser mag. Das heißt nicht, dass Dein Staffy schwimmen kann oder er es toll findet sobald er den Boden unter den Pfoten nicht mehr spürt.

Einige Staffies lieben es zu plantschen, aber sie hassen es, im Regen rauszugehen. Jemand müsste sie wirklich darauf hinweisen, dass es sich um dieselbe Substanz handelt – Wasser.

Im Großen und Ganzen würde ich sagen, dass Staffies im Allgemeinen kein Wasser mögen und sogar Plantschen vermeiden.

Haben Staffies Angst vor Wasser?

Es scheint seltsam zu sein darüber zu sprechen ob ein Staffy vor etwas Angst hat, weil sie bekannt für ihren Mut und ihre Abenteuerlust sind.

Zweifellos haben viele Staffies Angst vor Wasser und werden sich dem nicht nähern, ob zum Baden oder nicht. Andere genießen es, zu paddeln und sich die Pfoten nass zu machen, wollen aber weiterhin den Boden unter den Füßen spüren.

Schwimmen Staffier gerne?

Es könnte eine Sache von Selbstvertrauen sein; zum Beispiel paddeln viele Staffies gerne am Rande eines Sees, Flusses oder Teiches, aber sie wagen sich nicht in tieferes Wasser oder ihnen wird mulmig zu mute, wenn das Wasser wellen schlägt.

Auf der anderen Seite gibt es tatsächlich Exemplare von Staffies die liebend gerne schwimmen und in jedes Gewässer springen, auf das sie stoßen. Viele Staffy-Besitzer nehmen ihre Hunde mit in Hydrotherapie-Pools für Hunde und berichten, dass ihre Staffies es lieben. Die Besitzer rüsten ihre Lieblinge mit kleinen Schwimmwesten aus und die Hunde schwimmen bei der Wassertherapie gegen eine Strömung. Die Besitzer berichten, es sei eine brillante Art, den Hund zu trainieren, es entlaste ihre Knochen und Gelenke, nach 10 Minuten sind sie erschöpft und es gewöhnt sie schonend an Wasser.

Wenn Dein Staffy etwas übergewichtig ist, würde ich sagen, dass dies eine ausgezeichnete Möglichkeit ist, die Menge an Bewegung zu bekommen, die er braucht.

Können Staffordshire Bull Terriers schwimmen?

Wenn Du einen Hund als den perfekten Schwimmer entwerfen würdest, dann würde er zweifelsohne nicht die Körperpropotionen Deines Staffordshire Bull Terrier haben. Mit breiter Brust, kurzen Beinen, kurzer Schnauze und übergroßem Kopf gehören Staffies zur Anti-Schwimmer-Design Gruppe. Kürzere Schnauzen arbeiten gegen den Staffy, weil er seinen Kopf weit über das Wasser halten muss, damit er atmen kann. Das benachteiligt ihn sofort, weil sein ganzer Körper jetzt nach unten geneigt ist.

Dieser Konstruktionsfehler bedeutet nicht, dass Du einem Staffy nicht das Schwimmen beibringen kannst, denn mit genügend Zeit und Geduld werden sie es lernen. Die Frage ist: Wird Dein Staffy überhaupt ins Wasser wollen?

Wie man einem Staffy das Schwimmen beibringt

Um Ihrem Staffy das Schwimmen beizubringen, braucht es, wie bereits erwähnt, einige Zeit und Geduld. Ein langsamer Start wird entscheidend sein, und das bedeutet, ihn in ein sehr flaches Wasser zu bringen, wo er beim Paddeln nur nasse Füße bekommt. Wenn er das schon absolut ablehnt, musst du vielleicht die ganze Idee vergessen.

Aber wenn der erste Schritt für Deinen Staffy kein weiteres Hindernis darstellt, kannst Du als nächstes in etwas tieferes Wasser gehen. Wenn Du willst das es funktioniert, musst Du mit Deinem Staffy ins Wasser gehen.

Statte Deinen Staffy mit einer Schwimmweste aus und unterstütze mit einer Hand sein Körpergewicht. Er wird automatisch anfangen mit den Beinen Schwimmbewegungen zu machen.

Wenn Dein Staffy selbstbewusster im Wasser wird, kannst Du Deine Hand vorsichtig als Stütze wegnehmen, aber bleib neben ihn, damit Du ihm Helfen kannst, wenn etwas schief läuft. Am Anfang ist es wichtig, dass er nicht in Panik verfällt und weiß, dass er sich auf Dich verlassen kann.

Bei so kurzen Beinen müssen sie besonders hart arbeiten, und das kann ihn schneller ermüden, als Du Dir vorstellen kannst. Bleib also immer in der Nähe, falls er Deine Hilfe braucht.

Das könnte Dir auch gefallen:

Schreibe einen Kommentar